• Facebook

Warnstreik in Bestwig

Auch in der 3. Verhandlungsrunde verharren die Arbeitgeber der Metall- und Elektroindustrie im Angebotskeller. Sie haben nun für 24 Monate Laufzeit insgesamt 2,1% mehr Geld in zwei Stufen angeboten. Wolfgang Werth, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Geschäftsstelle Arnsberg: "Dieses Volumen ist in keiner Weise Akzeptabel und bei unseren Mitgliedern auf großes Unverständnis gestoßen. Das erste Angebot mussten wir mit der Lupe suchen, die Veränderung mit dem Mikroskop. Wer sich mit solchem Schneckentempo bewegt, erzeugt Bewegung bei der IG Metall."

Dieses Angebot hat nun auch zu Warnstreiks in Arnsberger Betrieben geführt. Metaller/innen aus den Betrieben F.W. Brökelmann (Ense), Martinrea Honsel Germany (Meschede), Tital (Bestwig) und M. Busch (Bestwig und Wehrstapel) legten am heutigen Tage für zwei Stunden die Arbeit nieder.

Die Mitarbeiter der Firmen Tital und M.Busch versammelten sich nach einem Demozug vor dem bestwiger Rathaus zu einer gemeinsamen Kundgebung.